Topanga Canyon

Den Topanga Canyon haben Chris und ich mehr durch Zufall auf unserer Reise durch Californien entdeckt.

Die Einwohner von Los Angeles sagen, dass die Leute und die Tiere, die im Topanga Canyon leben, tolerant, entspannt und selbstbewußt sind. Die Straßen gehören den Hunden und Coyoten, welche zusammen in der Gegend umhertollen. Imposante, mutige Kater flanieren durch die Hinterhöfe. Wenn es dunkel wird, springen Rehe über die Zäune und machen sich über die schmackhaften Blumen her, während Waschbären die Mülltonnen nach „kleinen Gaben“ durchstöbern und und an Küchentüren um Essensreste betteln. Adler kreisen laut umher während des Tages und wenn es dunkel wird ruft eine Eule klagend durch die Nacht und verschwindet dann lautlos. Die Menschen im Canyon registrieren diese Dinge, wie tolerante Mitbewohner gehen sie jedoch zur Tagesordnung über.

Der Topanga Canyon ist vorrangig besiedelt durch einige indianische Familien – „Topanga“ ist shoshonisch und bedeutet soviel wie „Himmel“ (wörtllich: Der Ort darüber).

Im Topanga Canyon hat unsere gemeinsame Zukunft begonnen und Chris und ich haben hier viel geträumt und geplant. Zu unserer Planung gehörten damals auch 2 Hunde – wir wollten sie, in Erinnerung an diese wundervolle Zeit,  Topanga und Canyon nennen.

5 Jahre später hatten wir unser eigenes Häuschen mit kleinem Garten fertig gestellt und konnten nun auch den Traum vom Hund realisieren. Unsere Vorstellung, ein Geschwisterpärchen (eben Topanga und Canyon) ließ sich so nicht in die Tat umsetzen. Verantwortungsvolle und vorausschauende Züchter haben uns von dieser Idee abgeraten. Die Erziehung von 2 gleichalten Hovawarten in der Welpen- und Junghundzeit könnte sich nicht ganz einfach gestalten, da sich die Hunde eventuell mehr aneinander als an uns Menschen orientieren würden. Schweren Herzens stellten wir den Wunsch nach 2 Hunden zurück.

Topanga zog im März 2005 bei uns ein. Auf Canyon werden wir wohl noch ein wenig warten müssen – bislang hat es mit einem Rüden für uns leider noch nicht geklappt – aber, das Ziel ist gesteckt – und wir werden es nicht aus den Augen verlieren…

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: